FAQ - Sie haben Fragen, Wir haben Antworten - Clear Minds
FAQ

Sie haben Fragen.

Wir haben Antworten.

Suchen Sie Ihre Frage.

Thema: Anlegen

Was ist Diversifikation?

Diversifikation bedeutet eine breite Verteilung. Mit Anlagefonds setzen Anlegerinnen und Anleger nicht alles auf eine Karte. Das Geld verteilt sich auf verschiedene Titel, in verschiedenen Anlagekategorien (z.B. Aktien, Obligationen, Immobilien, Sachwerte), aber auch in verschiedene Anlagemärkte und Währungen. Damit wird das Gesamtrisiko reduziert. Das breite Streuen der Anlagen und damit die Verteilung der Einzelrisiken sind ein zentrales Wesensmerkmal von Anlagefonds. Anleger beteiligen sich mit ihren Fondsanteilen an einem "Korb", gefüllt mit einer Vielzahl verschiedenster Titel.

Um dieselbe Streuung mit Direktanlagen in Aktien oder Obligationen zu erzielen, müssten Privatanleger eine ungleich höhere Anlagesumme einsetzen und die entsprechenden Anlagen laufend überwachen. Fonds sind Grossanleger und profitieren dadurch von besseren Handelsbedingungen als Kleinanleger. Anlagefonds verschaffen den Anlegern einen einfachen Zugang zu allen Finanzmärkten.​

Quelle: SFAMA, Anlagefonds - Ganz Kurz (link).


Wieso empfiehlt Clear Minds Anlagen in Sachwerten?

Bei Clear Minds sind wir überzeugt, dass es in einem Umfeld mit anhaltend tiefen oder sogar drohenden negativen Zinsen auf Ihrem Sparkonto in erster Linie einen Schutz vor dieser expansiven Geldpolitik der Zentralbanken braucht. Denn früher oder später wird die weltweite Geldpolitik eine deutlich spürbare Inflation zur Folge haben. Als Anleger bedeutet dies insbesondere, dass Investitionen in Staatsobligationen oder Sparkonti einer Vermögensvernichtung gleichkommen.

Sachwerte können dem entgegenwirken und einen Inflationsschutz leisten, da sie nicht beliebig vermehrbar sind. Sachwerte wie Edelmetalle und Immobilien gehören somit in jedes Portfolio. 

Gold wurde seit Jahrtausenden für seine Geldfunktion geschätzt und ist aufgrund seiner Eigenschaften „gutes Geld“. Es bietet gewissermassen einen Versicherungsschutz für die inflationäre Politik der Zentralbanken. Auf dieser Überzeugung bauen die Portfolios bei Clear Minds auf. Sie finden in allen unseren Anlagevorschlägen eine Zuteilung zu Sachwerten wie Gold oder Immobilien. Auch Aktien sind in all unseren Portfolios berücksichtigt. Sie stellen eine Beteiligung am Produktivkapital der jeweiligen Volkswirtschaften dar und können somit langfristig die Inflation nicht nur ausgleichen, sondern darüber hinaus noch Erträge generieren. Gleichzeitig minimieren wir Anlagen in Staatsobligationen und auf dem Konto.


Was sind Obligationen bzw. festverzinsliche Anlagen?

Es handelt sich um Wertpapiere, die während ihrer gesamten Laufzeit zu einem vereinbarten festen Satz verzinst und an einem festgelegten Termin zurückgezahlt werden. Die Höhe der Zinsen ist vom Herausgeber des Wertpapiers, dem Emittenten, vorher festgelegt. Am Ende der Laufzeit erhalten Sie Ihr Kapital zum Nennwert zurück. Dazu zählen zum Beispiel Staatsobligationen, Unternehmensobligationen, Kassenobligationen oder Pfandbriefe. Im Gegensatz zu anderen Geldanlagen, wie zum Beispiel Aktien, stellen festverzinsliche Wertpapiere keine Anteile am Eigenkapital des Emittenten dar, sondern Fremdkapital und damit Kredite.

Es wird unterschieden zwischen Obligationen mit verschiedenen Laufzeiten und unterschiedlichen Stückelungen. Von wenigen Monaten bis zu einigen Jahrzehnten.

Die Höhe der Zinsen richtet sich nach der finanziellen Zuverlässigkeit – der Bonität – des Herausgebers. Als relativ sicher gelten zum Beispiel Staats- oder Unternehmensobligationen mit einem ausgezeichneten Rating. Ratings sind Benotungen mit denen Ratingagenturen die Bonität eines Herausgebers bewerten. Das Ausfallrisiko ist dann als sehr gering einzustufen.

Aber auch hier gilt die Faustregel: je mehr das Risiko auf viele verschiedene Anlagen breit verteilt wird (Diversifikation), desto niedriger ist das Gesamtrisiko.

In hochverzinste Obligationen, sogenannte High Yield Anlagen, sollte aufgrund der niedrigeren Bonität der Emittenten ausschliesslich in Form von breit gestreuuten Anlagefonds oder ETF investiert werden. Mit High Yield Anlagen kann man damit, in Massen in einem gut abgestimmten Portfolio eingesetzt, sehr attraktive Renditen erwirtschaften, aber ein striktes Risikomanagement und eine äusserst sorgfältige Fondsauswahl sind von ganz entscheidender Bedeutung.


Kann Clear Minds die Marktentwicklungen vorhersagen?

Nein, Clear Minds hat keine Glaskugel und kann keine Marktentwicklungen vorhersagen. Wir halten nichts von kostenintensivem Traden und glauben auch nicht an Markttiming. Denn die grössten Kurssteigerungen an der Börse finden an nur wenigen Tagen statt und Markttiming, d.h. den richtigen Ein- oder Ausstiegszeitpunkt vorherzusehen und demgemäss zu kaufen oder zu verkaufen, gelingt ohnehin nicht. Viel wichtiger ist es, langfristig und durchgängig investiert zu sein. Denn verpassen Sie als Anleger die nur wenigen guten Börsentage, reduziert sich langfristig die Rendite Ihres Anlagevermögens erheblich. Zeit ist damit wichtiger als der richtige Zeitpunkt!

Clear Minds sieht die Lösung für uns Anleger in Form einer robusten Anlagestrategie – einer Strategie, die dem gesunden Menschenverstand folgt, verschiedene Anlageklassen berücksichtigt, Sachwerte soweit als möglich in den Vordergrund stellt und nicht vergangenheitsbezogen ist.


Warum macht Clear Minds keine Marktvorhersagen wie andere Banken?

Eine dauerhaft höhere Rendite auf Basis von Analysteneinschätzungen zu erzielen, ist unseres Erachtens kaum möglich, zumindest gilt dies für hochentwickelte Anlagemärkte. Wir leben in einer Welt transparenter Märkte, in denen sämtliche Informationen und Erwartungen bereits in den Aktienkursen enthalten sind. Hinzu kommt noch das Herdenverhalten der Analysten. Nur wenige Experten wagen es, vom einmal gebildeten Konsens abzuweichen. 

Eine Ausnahme bilden speziellere, exotische Strategien und Nischenmärkte, in denen Analysten noch über einen echten Wissensvorsprung verfügen und durch aktives Aktienmanagement einen Mehrwert generieren können. Sowohl bei den hochentwickelten als auch exotischeren Anlagemärkten empfehlen wir nicht alles auf ein Pferd zu setzen, sondern das Risiko stets breit abzustützen.


Was ist der Vorteil der konsequenten Unabhängigkeit von Clear Minds?

Clear Minds ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das vollkommen unabhängig denken und handeln kann. Wir können unsere Ideen konsequent umsetzen. Der langfristige Anlageberatungserfolg bestimmt unser Handeln; wir sind allein unseren Kunden verpflichtet. Kurzum: Wir sind auf Ihrer Seite. Clear Minds hat deswegen keine teuren hauseigenen Produkte, dafür Zugang zu den besten Anlageprodukten in der Investmentwelt. Wir akzeptieren keine versteckten Retrozessionen, d.h. Provisionszahlungen von Produkteanbietern. Nur so können wir unsere hundertprozentige Unabhängigkeit behalten.

Bei Clear Minds müssen wir somit auch keine Kompromisse eingehen. Wir empfehlen genau die Produkte, in die wir – nach sorgfältiger Analyse und langjähriger Erfahrung – auch persönlich mit Überzeugung investieren. So können wir Sie optimal betreuen und Ihnen Ihr ideales Portfolio vorschlagen.


Wer trifft bei Clear Minds die Anlageentscheidungen?

Clear Minds hat einen Anlageausschuss, der sich aus hocherfahrenen und langjährigen Anlagespezialisten und Portfolio Managern zusammensetzt. Details zu unseren Spezialisten erhalten Sie unter Team.


Was passiert mit den Ausschüttungen und Zinsen?

Ausgeschüttete Beträge und Zinsen werden automatisch Ihrem CHF Konto gutgeschreiben. Wir infomieren Sie  im Rahmen des quartalsweisen Portfolio Health Checks, wie wir den Konto-Anteil reinvestieren würden.


Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.