FAQ - Sie haben Fragen, Wir haben Antworten - Clear Minds
FAQ

Sie haben Fragen.

Wir haben Antworten.

Suchen Sie Ihre Frage.

Thema: Alle Fragen

Was ist ein ETF?

ETF ist die Abkürzung von Exchange Traded Funds, zu Deutsch börsenkotierte Indexfonds. ETF sind passiv verwaltete Indexfonds, die an der Börse gehandelt. werden. Sie sind ohne Laufzeitbeschränkung ausgestattet. Sie bilden einen Basisindex nahezu 1:1 ab, dies können Aktien-, Obligationen-, Geldmarkt-, Immobilien-, Hedge Funds-, Währungs- oder Rohstoffindizes sein. Gehandelt werden sie wie Aktien an der Börse. Ihre Vorteile sind die deutlich tieferen Kosten als klassische, i. d. R. aktiv gemanagte Fonds, und ihre Transparenz. Mit ETF kann ein Investor – diversifiziert – in jede Anlageklasse investieren und profitiert von einem fortlaufenden Börsenhandel.

Wichtigste Vorteile: • Präzises Indextracking (geringer Tracking-Error) • Liquider, fortlaufender Handel • Attraktive Kostenstruktur • Hohe Transparenz • Dividendenpartizipation • Sondervermögen: Schutz bei Insolvenz des Anbieters • Breites Angebot an Basiswerten

Fazit: ETF sind kostengünstig und vereinen die besten Eigenschaften von klassischen Anlagefonds und Wertpapieren.

Erklären lässt sich ein ETF auch anhand eines einfachen Beispiels, das kürzlich in der NZZ erschienen ist: Ein ETF ist ein Fonds, der die Entwicklung eines Marktindexes möglichst genau nachbildet. Wenn also Nestlé 22% des ganzen Swiss Market Index (SMI) ausmacht, dann enthält ein ETF auf den SMI ebenfalls 22% Nestlé-Aktien. So wird der SMI Aktie für Aktie nachgebildet. Steigt nun das Börsenbarometer um 2%, so verhält sich der ETF in Bezug auf den SMI genauso und steigt ebenfalls um 2%.

Quelle


Wieso empfiehlt Clear Minds keine Einzelaktien, sondern nur ETF und Anlagefonds?

Bei der Umsetzung unserer Anlagepolitik in Ihrem Anlagevorschlag gehen wir kostenbewusst vor, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Wir verzichten zum Beispiel ganz bewusst auf transaktionskostenintensive Empfehlungen zu Einzelanlagen wie Aktien von Unternehmen, deren Geschäftserfolg für den Gewinn oder Verlust einer solchen Anlage ausschlaggebend sind. 

Investieren Sie den gleichen Betrag in einen Fonds und in eine Aktie, sind Sie wegen der breiten Streuung der berücksichtigten Investitionsobjekte beim Fonds viel weniger auf das Schicksal eines einzigen Marktteilnehmers angewiesen. Das Risiko einer Aktienanlage ist damit wegen der fehlenden Diversifikation ungleich höher. Damit es greifbarer wird, setzen die Banken Analysten ein, welche Daten und Kennzahlen von Unternehmen zusammentragen und damit anstreben, über die Qualität einer Aktie Anhaltspunkte zu erhalten. 

Eine dauerhaft höhere Rendite auf Basis von Analysteneinschätzungen ist aber nach unserer Meinung kaum möglich, zumindest nicht für hochentwickelte Finanzmärkte. Der Mehrwert des Einblicks in die Bilanzen und die Geschäftsentwicklung von Unternehmen ist beschränkt, wie die Praxis immer wieder zeigt. Wir leben in einer Zeit transparenter Märkte, in denen sämtliche Informationen und Erwartungen bereits in den Aktienkursen enthalten sind. Hinzu kommt noch, dass die von den einzelnen Banken ermittelten Ergebnisse in der Regel nicht wesentlich voneinander abweichen und so eine über den ganzen Markt verteilte Einheitsmeinung entsteht. Eine Ausnahme bilden exotische Märkte, in denen die Möglichkeit gegeben ist, Wissensvorsprünge auszunützen und durch aktives Aktienmanagement einen Mehrwert zu schaffen. Aber sowohl bei den hochentwickelten als auch exotischeren Finanzmärkten empfiehlt es sich, nicht alles auf ein Pferd zu setzen, sondern auch hier das Risiko stets breit abzustützen. Deswegen empfehlen wir Ihnen in unseren Anlagevorschlägen erstklassige, passive ETF für Investitionen in hochentwickelte Finanzmärkte und aktiv gemanagte Anlagefonds für speziellere, exotische Märkte.


Was muss ich tun, um Kunde zu werden?

Sie müssen sich einmalig registrieren, danach können Sie in nur 3 weiteren Schritten Kunde werden: Eine detaillierte Erläuterung zu den 4 notwendigen. Schritten um Kunde werden zu können, finden Sie unter Wie es funktioniert.


Was ist FINMA?

Finanzmarktaufsicht der Schweiz.


Was ist PolyAsset und PolyReg?

PolyReg ist eine vom Bund anerkannte Selbstregulierungsorganisation nach Artikel 24 des Geldwäschereigesetzes. PolyAsset liefert dazu die einzuhaltenden Standesregeln. Als Finanzintermediär mit Sitz in der Schweiz untersteht Clear Minds Investment AG der Aufsicht durch Polyreg. Polyreg nimmt gegenüber den als Mitgliedern angeschlossenen Finanzintermediären die gesetzlichen Aufsichts- und Überwachungspflichten wahr und untersteht der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA.

Zudem unterstellt sich Clear Minds den "PolyAsset" Standesregeln. Damit verpflichten wir uns zur Einhaltung der von der Finanzmarktaufsichtsbehörde FINMA vorgegebenen Mindeststandards bezüglich der Ausgestaltung der Beratungsverträge sowie zu den Sorgfalts- und Treuepflichten gegenüber dem Anleger. Mit dieser Unterstellung sind wir damit in der Lage, im Rahmen unserer Tätigkeit auch Anlagefonds und Exchange Traded Funds einzusetzen.

Clear Minds genügt daher sämtlichen anwendbaren rechtlichen und regulatorischen Anforderungen und wird regelmässig einer Prüfung durch eine unabhängige Revisionsstelle unterzogen. Im Rahmen unserer Zulassung haben wir zu keiner Zeit Eigentum oder Besitz an den Vermögenswerten unserer Kunden. Wir dürfen und können nicht auf das über uns investierte Geld zugreifen.

Mehr zu PolyregMehr zu Polyasset


Wie funktioniert ein Anlagefonds?

Sämtliche Details zu Anlagefonds finden Sie in der Übersichtsbroschüre der SFAMA (Swiss Funds and Asset Management Association): Anlagefonds - Ganz kurz (link). Sie erhalten dort Antworten auf grundsätzliche Fragen wie: Was sind Anlagefonds? Wie funktionieren Anlagefonds? Welche Arten von Anlagefonds gibt es? Wie investieren Anlagefonds? Aber auch Anlegerschutz, Transparenz, Diversifikation, Kommisionen und Gebühren und noch vieles mehr sind in verständlicher Sprache, kurz und bündig erläutert.


Wann empfiehlt Clear Minds ETF und wann Anlagefonds?

Wir empfehlen in unseren Anlagevorschlägen stets erstklassige, retrozessionsfreie Anlageprodukte, unabhängig davon ob ETF oder traditionelle Anlagefonds. Passive ETF empfehlen wir für Investitionen in hochentwickelte Anlagemärkte und traditionelle aktiv gemanagte Anlagefonds für speziellere, exotische Strategien und Nischenmärkte. Denn wir leben in einer Welt transparenter Märkte, in denen sämtliche Informationen und Erwartungen bereits in den Marktkursen der hochentwickelten Anlagemärkte enthalten sind.

Bei der Umsetzung unserer Anlagepolitik in Ihrem Anlagevorschlag gehen wir entsprechend vor und setzen, wenn immer möglich zuerst die kostengünstigeren ETF ein, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Eine Ausnahme bilden exotische Märkte, in denen Analysten noch über einen echten Wissensvorsprung verfügen und durch aktives Portfoliomanagement einen Mehrwert generieren können, dort setzen auch wir auf traditionelle Anlagefonds

Wenn Sie noch mehr Details zu Anlagefonds und ETFs nachlesen wollen, empfehlen wir die Übersichtsbroschür der SFAMA (Swiss Funds and Asset Management Association): Anlagefonds - Ganz kurz (link).

Sie erhalten dort Antworten auf grundsätzliche Fragen wie: Was sind Anlagefonds? Wie funktionieren Anlagefonds? Welche Arten von Anlagefonds gibt es? Wie investieren Anlagefonds? Aber auch Anlegerschutz, Transparenz, Kommisionen und Gebühren sind kurz und bündig erläutert.


Was bedeutet UCITS?

UCITS = Undertakings for Collective Investments in Transferable Securities ist zu Deutsch die internationale Bezeichnung für Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW). Im europäischen Rechtsrahmen versteht man darunter Anlagefonds, die in gesetzlich definierte Arten von Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten investieren (Wertpapierfonds). Sie unterliegen der Zulassungspflicht und werden von der Finanzaufsicht überwacht.


Was ist Diversifikation?

Diversifikation bedeutet eine breite Verteilung. Mit Anlagefonds setzen Anlegerinnen und Anleger nicht alles auf eine Karte. Das Geld verteilt sich auf verschiedene Titel, in verschiedenen Anlagekategorien (z.B. Aktien, Obligationen, Immobilien, Sachwerte), aber auch in verschiedene Anlagemärkte und Währungen. Damit wird das Gesamtrisiko reduziert. Das breite Streuen der Anlagen und damit die Verteilung der Einzelrisiken sind ein zentrales Wesensmerkmal von Anlagefonds. Anleger beteiligen sich mit ihren Fondsanteilen an einem "Korb", gefüllt mit einer Vielzahl verschiedenster Titel.

Um dieselbe Streuung mit Direktanlagen in Aktien oder Obligationen zu erzielen, müssten Privatanleger eine ungleich höhere Anlagesumme einsetzen und die entsprechenden Anlagen laufend überwachen. Fonds sind Grossanleger und profitieren dadurch von besseren Handelsbedingungen als Kleinanleger. Anlagefonds verschaffen den Anlegern einen einfachen Zugang zu allen Finanzmärkten.​

Quelle: SFAMA, Anlagefonds - Ganz Kurz (link).


Wieso empfiehlt Clear Minds Anlagen in Sachwerten?

Bei Clear Minds sind wir überzeugt, dass es in einem Umfeld mit anhaltend tiefen oder sogar drohenden negativen Zinsen auf Ihrem Sparkonto in erster Linie einen Schutz vor dieser expansiven Geldpolitik der Zentralbanken braucht. Denn früher oder später wird die weltweite Geldpolitik eine deutlich spürbare Inflation zur Folge haben. Als Anleger bedeutet dies insbesondere, dass Investitionen in Staatsobligationen oder Sparkonti einer Vermögensvernichtung gleichkommen.

Sachwerte können dem entgegenwirken und einen Inflationsschutz leisten, da sie nicht beliebig vermehrbar sind. Sachwerte wie Edelmetalle und Immobilien gehören somit in jedes Portfolio. 

Gold wurde seit Jahrtausenden für seine Geldfunktion geschätzt und ist aufgrund seiner Eigenschaften „gutes Geld“. Es bietet gewissermassen einen Versicherungsschutz für die inflationäre Politik der Zentralbanken. Auf dieser Überzeugung bauen die Portfolios bei Clear Minds auf. Sie finden in allen unseren Anlagevorschlägen eine Zuteilung zu Sachwerten wie Gold oder Immobilien. Auch Aktien sind in all unseren Portfolios berücksichtigt. Sie stellen eine Beteiligung am Produktivkapital der jeweiligen Volkswirtschaften dar und können somit langfristig die Inflation nicht nur ausgleichen, sondern darüber hinaus noch Erträge generieren. Gleichzeitig minimieren wir Anlagen in Staatsobligationen und auf dem Konto.


Was sind Obligationen bzw. festverzinsliche Anlagen?

Es handelt sich um Wertpapiere, die während ihrer gesamten Laufzeit zu einem vereinbarten festen Satz verzinst und an einem festgelegten Termin zurückgezahlt werden. Die Höhe der Zinsen ist vom Herausgeber des Wertpapiers, dem Emittenten, vorher festgelegt. Am Ende der Laufzeit erhalten Sie Ihr Kapital zum Nennwert zurück. Dazu zählen zum Beispiel Staatsobligationen, Unternehmensobligationen, Kassenobligationen oder Pfandbriefe. Im Gegensatz zu anderen Geldanlagen, wie zum Beispiel Aktien, stellen festverzinsliche Wertpapiere keine Anteile am Eigenkapital des Emittenten dar, sondern Fremdkapital und damit Kredite.

Es wird unterschieden zwischen Obligationen mit verschiedenen Laufzeiten und unterschiedlichen Stückelungen. Von wenigen Monaten bis zu einigen Jahrzehnten.

Die Höhe der Zinsen richtet sich nach der finanziellen Zuverlässigkeit – der Bonität – des Herausgebers. Als relativ sicher gelten zum Beispiel Staats- oder Unternehmensobligationen mit einem ausgezeichneten Rating. Ratings sind Benotungen mit denen Ratingagenturen die Bonität eines Herausgebers bewerten. Das Ausfallrisiko ist dann als sehr gering einzustufen.

Aber auch hier gilt die Faustregel: je mehr das Risiko auf viele verschiedene Anlagen breit verteilt wird (Diversifikation), desto niedriger ist das Gesamtrisiko.

In hochverzinste Obligationen, sogenannte High Yield Anlagen, sollte aufgrund der niedrigeren Bonität der Emittenten ausschliesslich in Form von breit gestreuuten Anlagefonds oder ETF investiert werden. Mit High Yield Anlagen kann man damit, in Massen in einem gut abgestimmten Portfolio eingesetzt, sehr attraktive Renditen erwirtschaften, aber ein striktes Risikomanagement und eine äusserst sorgfältige Fondsauswahl sind von ganz entscheidender Bedeutung.


Was sind Retrozessionen?

Retrozessionen, auch Vertriebsentschädigungen oder Bestandespflegekommissionen genannt, sind Verkaufsprovisionen, die Banken oder Vermögensverwalter von Anbietern von Finanzprodukten wie Anlagefonds erhalten. Retrozessionen werden dem jeweiligen Anlagefonds belastet und gehen somit zu Lasten der Kundenrendite.

Clear Minds empfiehlt daher wo immer möglich retrozessionsfreie Anlagefonds. Ist Clear Minds von einem Anlageprodukt qualitativ überzeugt, welches an private Anleger nur mit Retrozessionen angeboten wird, so wird Clear Minds dieses empfehlen und die Retrozessionen immer an seine Kunden weiterleiten. Clear Minds behält keine Retrozessionen zurück. Nur so können wir unsere Unabhängigkeit glaubwürdig vertreten. Clear Minds gibt konsequent alle Retrozessionen an ihre Kunden weiter.


Was bedeutet die Abkürzung TER?

TER = Total Expense Ratio.

Die Total Expense Ratio ist eine vergangenheitsbezoge Grösse und bezeichnet die Gesamtsumme der Ver-waltungsgebühr plus übrige Kosten wie Rechts-, Revisions-, Registrierungs- und Gründungskosten sowie laufende Notierungs und Indexgebühren in Prozent des Nettovermögens. Der Anleger sieht diese nicht. Sie werden jährlich von der Rendite eines Fonds abgezogen und können diese unter Umständen sehr stark reduzieren. Die TER ist auf den Fonds-Factsheets und den Kundeninformationsdokumenten (KIID) aufgeführt. Passive ETF haben eine wesentlich niedrigere TER, als aktiv gemanagte Fonds, denn die Aktivität ist nicht kostenlos.


Mit welchen Kosten muss ich rechnen, wenn ich bei Clear Minds einen Beratungsvertrag abschliesse?

Unsere detaillierte Gebührenaufteilung finden Sie unter Kosten. Wir weisen alle anfallenden Gebühren und Kosten genau aus. Wir bekommen keine Provisionen oder Zuwendungen von Dritten. Wir verdienen weder beim Einsatz von Anlageprodukten noch an den Transaktionen. Unsere einzige Einnahme ist die Anlageberatungsgebühr. Dadurch ist sichergestellt, dass wir ausschliesslich in Ihrem Interesse handeln. 


Muss ich ein Finanzexperte sein, um ein Portfolio bei Clear Minds zu verwalten?

Nein, Sie müssen genau kein Finanzexperte sein. Bei Clear Minds verfolgen wir ein einziges Ziel: Wir wollen Ihnen auf einfache und effiziente Art und Weise ermöglichen, Ihr Vermögen erstklassig anzulegen und zu verwalten. Denn Anleger werden oft von komplexen Produkten und undurchsichtigen mathematischen Vermögensverwaltungsmodellen und -vorschlägen eingeschüchtert. 

Wir erachten dies als «Übermathematisierung» und bewusste Verkomplizierung der Geldanlage, wobei es viel einfacher und günstiger geht, als Ihnen oft propagiert wird. Und das ist unabhängig davon, wie gross Ihre Finanzmarktkenntnisse sind. 

Wir sind sowohl für Anlegerinnen und Anleger da, die nur ein paar Leitideen für Ihr Portfolio brauchen, weil sie sich schon gut auskennen, aber auch für Anlegerinnen und Anleger mit wenig Zeit und Interesse an der Finanzwelt und es deswegen vorziehen, einen kompletten Anlagevorschlag 1:1 umzusetzen. Und sollten Sie im Laufe der Zeit trotzdem Ihre eigenen Anlagewünsche entwickeln, dann haben Sie immer die Möglichkeit diese umzusetzen. Gut zu wissen ist auch, dass unabhängig davon ob Sie unseren Vorschlag 1:1 übernommen oder aber Ihr ganz individuelles Portfolio zusammengestellt haben, überwachen wir Ihr Portfolio laufend. Mehr dazu unter Portfolio Health Check? 

Sie erhalten damit einen Anlagevorschlag wie es sonst Privatbanken in teuren Vermögensverwaltungs-mandaten oft erst ab einer halben Million oder mehr anbieten. Und das viel einfacher und zu einem viel niedrigeren Preis.


Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag bei Clear Minds?

Bei Clear Minds können Sie bereits ab CHF 50'000 Kunde werden. Ab diesem Betrag können wir Ihnen einen massgeschneiderten und breit abgestützten Anlagevorschlag mit breiter Diversifikation anbieten.


Wie oft muss ich persönlich einen Vertreter von Clear Minds treffen, um Kunde werden zu können?

Clear Minds ist eine reine Online Anlageberatung. Wir setzen auf die digitale Zukunft und das immer grösser werdende Bedürfnis der Schweizer Anlegerinnen und Anleger ihre Anlageportfolios schnell und unkompliziert zu eröffnen und zu verwalten und trotzdem nicht auf kompetente und erfahrene Anlageberatung und die eigene Entscheidungsfreiheit verzichten zu müssen. Für die Eröffnung Ihrer Kundenbeziehung bei Clear Minds müssen wir Sie nicht extra persönlich treffen. Sie können Ihre Anmeldung und Registrierung schnell und unkompliziert in nur 4 Schritten erledigen. Sie erhalten nach Ihrer Online Registrierung eine E-Mail die Sie Schritt für Schritt begleitet. Wenn Sie diese 4 Schritte erledigt haben, haben sie alles Administrative abgeschlossen und können alle unsere Beratungsdienstleistungen vollumfänglich nutzen.


Welche Rolle spielt die Swissquote Bank?

Die Swissquote SA ist die Depotbank für Clear Minds Kunden. Alle Ihre Anlagen werden von der Swissquote abgewickelt und verwahrt.


Wieso arbeitet Clear Minds mit der Online Bank Swissquote zusammen?

Wir arbeiten mit Swissquote SA, der grössten und renommiertesten Schweizer Online Bank zusammen, damit Sie bei den Depot- und Transaktionskosten von einen der günstigsten Gebührenstrukturen in der Schweiz profitieren können.


Wie oft muss ich, wenn ich mal Kunde bin, einen Vertreter von Clear Minds treffen, um mein Portfolio zu besprechen?

Unsere Beziehung zu Ihnen läuft online und damit digital ab. Das heisst die zeitintensiven persönlichen Depotbesprechungen mit einem Berater in einer Filiale entfallen. Aber selbstverständlich sind Sie nicht auf sich alleine gestellt, sondern wir begleiten Sie eng. Das ganze Jahr bleiben wir mit Ihnen in regelmässigem Kontakt. Denn wir überwachen Ihr Portfolio laufend, führen ein striktes Risikomanagement und informieren Sie quartalsweise über die Entwicklung. 

Wir melden Ihnen ob und wo wir konkreten Handlungsbedarf sehen. Sie entscheiden, ob und welche Anpassungen Sie in Ihrem eigenen Portfolio umsetzen wollen. Nehmen wir aus dringendem Anlass ad hoc Veränderungen bei unseren Anlagevorschlägen vor (z. B. Fondsaustausch), informieren wir Sie umgehend und erklären unseren Vorschlag. Sie entscheiden, ob Sie die Veränderung ebenfalls in Ihrem Portfolio umsetzen wollen, wir geben Ihnen nur die Entscheidungshilfe.


Wie oft kann ich mein Portfolio nach der Anmeldung ändern?

Sie können Ihr Portfolio beliebig oft ändern. Wir unterbreiten Ihnen nach Ihrer Erstanmeldung einen persönlichen Anlagevorschlag für Ihr Portfolio auf Basis Ihres Risikoprofils. Sie können diesen Vorschlag 1:1 annehmen. Sie können aber auch jederzeit Anpassungen nach Ihren eigenen Gusto vornehmen. Zum Beispiel wenn wir Ihres Erachtens den amerikanischen Markt zu wenig stark gewichtet haben oder aber Sie gerne noch einen thematischen Fokus etwa auf nachhaltige Anlagen legen möchten. Ihr eigenes gewähltes Portfolio können sie später laufend mit dem von uns für Sie erstellten persönlichen Anlagevorschlag (Basisportfolio) tagesaktuell vergleichen und uns Anpassungswünsche durchgeben. Wir beraten. Sie entscheiden.


Kann ich Vertreter von Clear Minds persönlich kennenlernen?

Ja, selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, uns persönlich kennenzulernen. Wir besuchen mehrmals jährlich verschiedene Standorte in der Schweiz und laden Sie herzlich zu diesen Infoabenden ein. Sie finden die jeweils aktuellen Veranstaltungsdaten auf unserer Homepage. Zudem haben Sie die Möglichkeit während der Erstellung Ihres eigenen Anlagevorschlages bei auftauchenden Fragen online einen Termin mit uns zu buchen. Wir rufen Sie dann an. Ganz unkompliziert und unverbindlich.


Wie sicher sind meine Daten?

Da Sie bei Clear Minds alles bequem online erledigen können, hat bei uns höchste Datensicherheit absolute Priorität. Es gelten bei uns höchste IT-Sicherheitsstandards. Unser Server steht in der Schweiz und wir benutzen strikt keine Cloud. Die Datenübertragung zwischen Ihnen und uns findet ausschliesslich verschlüsselt statt. Ihre persönlichen Daten werden auf einem ausschliesslich von Clear Minds genutzten Server in der Schweiz gespeichert. Zum zusätzlichen Schutz Ihrer Daten setzen wir die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein.

Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, verwenden wir nur zur Erbringung unserer Leistungen, eine Weitergabe findet ausschliesslich an die Swissquote SA statt, damit diese Ihre Konto- und Depotverbindung eröffnen kann. Dies ist eine rechtliche Vorgabe.

Die E-Mailadresse die Sie uns für den auch als Nicht-Kunde abonnierbaren Newsletter hinterlassen, geben wir nicht weiter.


Wie sicher ist mein Geld bei Clear Minds?

Bei uns gelten höchste Sicherheitsstandards. Ihr Vermögen und Ihre Daten sind durch strenge gesetzliche Vorgaben und modernste Technologien geschützt. Ihr Vermögen liegt bei einer unabhängigen Depotbank (Swissquote SA) in der Schweiz – nicht bei uns. Wir können in Ihrem Auftrag dort zwar Anlagen kaufen und verkaufen. Aber Sie können jederzeit den Beratungsvertrag mit uns kündigen und direkt über Ihre Vermögenswerte bei Swissquote verfügen.

Zudem sind wir den von der Schweizer Finanzmarktaufsicht (FINMA) genehmigten Standesregeln unterstellt. Wir verschaffen uns zu keiner Zeit Eigentum oder Besitz an den Vermögenswerten unserer Kunden. Wir dürfen und können nicht auf das durch uns investierte Geld zugreifen.


Was passiert mit meinem Geld und meinen Anlagen, wenn Clear Minds seine Geschäftstätigkeit einstellt?

Ihre Anlagen sind nicht bei Clear Minds eingebucht, sondern bei Swissquote, einer unabhängigen kontoführenden Depotbank. Dies betrifft sowohl Ihren CHF Konto als auch Ihre Wertschriften. Wenn Clear Minds übernommen wird, bleibt Ihr Konto bei unserer kontoführenden Depotbank Swissquote bestehen, und Sie können jederzeit darüber verfügen. Falls Clear Minds seine Geschäftstätigkeit einstellt, bleibt Ihr Konto ebenfalls bei unserer kontoführenden Depotbank bestehen, bis Sie Ihr Konto aufgelöst oder den Beratungsauftrag einem anderen Vermögensverwalter übertragen haben.


Was passiert im Falle eines Konkurses von Clear Minds?

Im Falle eines Konkurses von Clear Minds bleiben Ihre Anlagen unverändert bei der kontoführenden Depotbank Swissquote gebucht, bis Sie ihr den Auftrag geben, Ihr Konto und Depot aufzulösen oder den Beratungsauftrag einem anderen Vermögensverwalter zu übertragen. Ein Konkurs hätte lediglich zur Folge, dass Sie keine Anlageberatung mehr für Ihr Portfolio erhalten. Da unsere Anlagevorschläge sich auf ETF und traditionelle Anlagefonds sowie einen sehr geringen Barbestand bzw. Kontobestand fokussieren, sind Ihre Wertschriften als Sondervermögen bei der kontoführenden Depotbank gebucht und damit abgesichert. 


Was passiert im Falle eines Konkurses der Depotbank Swissquote SA?

Im Falle eines Konkurses unserer kontoführenden Depotbank Swissquote fallen Ihre Wertschriften nicht in die Konkursmasse der Bank, sondern bleiben Ihr Eigentum. Denn sie gelten rechtlich als sogenanntes Sondervermögen, das heisst, sie werden von Gesetzes wegen vollständig vom Konkursverfahren abgesondert und herausgegeben. Im Falle einer Insolvenz der Swissquote SA sind Ihre Depotwerte somit immer geschützt. Einzig Ihr Barbestand würde in die Konkursmasse der Bank fallen, wobei auch dort zunächst die Einlagensicherung von bis zu 100'000 Franken Ihres Barbestandes zum Tragen käme.


Kann Clear Minds die Marktentwicklungen vorhersagen?

Nein, Clear Minds hat keine Glaskugel und kann keine Marktentwicklungen vorhersagen. Wir halten nichts von kostenintensivem Traden und glauben auch nicht an Markttiming. Denn die grössten Kurssteigerungen an der Börse finden an nur wenigen Tagen statt und Markttiming, d.h. den richtigen Ein- oder Ausstiegszeitpunkt vorherzusehen und demgemäss zu kaufen oder zu verkaufen, gelingt ohnehin nicht. Viel wichtiger ist es, langfristig und durchgängig investiert zu sein. Denn verpassen Sie als Anleger die nur wenigen guten Börsentage, reduziert sich langfristig die Rendite Ihres Anlagevermögens erheblich. Zeit ist damit wichtiger als der richtige Zeitpunkt!

Clear Minds sieht die Lösung für uns Anleger in Form einer robusten Anlagestrategie – einer Strategie, die dem gesunden Menschenverstand folgt, verschiedene Anlageklassen berücksichtigt, Sachwerte soweit als möglich in den Vordergrund stellt und nicht vergangenheitsbezogen ist.


Warum macht Clear Minds keine Marktvorhersagen wie andere Banken?

Eine dauerhaft höhere Rendite auf Basis von Analysteneinschätzungen zu erzielen, ist unseres Erachtens kaum möglich, zumindest gilt dies für hochentwickelte Anlagemärkte. Wir leben in einer Welt transparenter Märkte, in denen sämtliche Informationen und Erwartungen bereits in den Aktienkursen enthalten sind. Hinzu kommt noch das Herdenverhalten der Analysten. Nur wenige Experten wagen es, vom einmal gebildeten Konsens abzuweichen. 

Eine Ausnahme bilden speziellere, exotische Strategien und Nischenmärkte, in denen Analysten noch über einen echten Wissensvorsprung verfügen und durch aktives Aktienmanagement einen Mehrwert generieren können. Sowohl bei den hochentwickelten als auch exotischeren Anlagemärkten empfehlen wir nicht alles auf ein Pferd zu setzen, sondern das Risiko stets breit abzustützen.


Was ist der Vorteil der konsequenten Unabhängigkeit von Clear Minds?

Clear Minds ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das vollkommen unabhängig denken und handeln kann. Wir können unsere Ideen konsequent umsetzen. Der langfristige Anlageberatungserfolg bestimmt unser Handeln; wir sind allein unseren Kunden verpflichtet. Kurzum: Wir sind auf Ihrer Seite. Clear Minds hat deswegen keine teuren hauseigenen Produkte, dafür Zugang zu den besten Anlageprodukten in der Investmentwelt. Wir akzeptieren keine versteckten Retrozessionen, d.h. Provisionszahlungen von Produkteanbietern. Nur so können wir unsere hundertprozentige Unabhängigkeit behalten.

Bei Clear Minds müssen wir somit auch keine Kompromisse eingehen. Wir empfehlen genau die Produkte, in die wir – nach sorgfältiger Analyse und langjähriger Erfahrung – auch persönlich mit Überzeugung investieren. So können wir Sie optimal betreuen und Ihnen Ihr ideales Portfolio vorschlagen.


Wer trifft bei Clear Minds die Anlageentscheidungen?

Clear Minds hat einen Anlageausschuss, der sich aus hocherfahrenen und langjährigen Anlagespezialisten und Portfolio Managern zusammensetzt. Details zu unseren Spezialisten erhalten Sie unter Team.


Was passiert mit den Ausschüttungen und Zinsen?

Ausgeschüttete Beträge und Zinsen werden automatisch Ihrem CHF Konto gutgeschreiben. Wir infomieren Sie  im Rahmen des quartalsweisen Portfolio Health Checks, wie wir den Konto-Anteil reinvestieren würden.


Wie häufig wird mein Portfolio angepasst?

Das kommt ganz auf Sie an. Wir passen Ihr Portfolio niemals ohne Rücksprache mit Ihnen und ohne einen Auftrag von Ihnen automatisch an. Wir überwachen Ihr Portfolio laufend, führen ein striktes Risiko-management und informieren Sie quartalsweise über die Entwicklung. Wir melden Ihnen ob und wo wir konkreten Handlungsbedarf sehen. Sie entscheiden, ob und welche Anpassungen Sie in Ihrem eigenen Portfolio umsetzen wollen. 

Nehmen wir aus dringendem Anlass ad hoc Veränderungen bei unseren Anlagevorschlägen vor (z. B. einen Fondsaustausch), informieren wir Sie umgehend und erklären unseren Vorschlag. Sie entscheiden selbst, ob Sie die Veränderung ebenfalls in Ihrem Portfolio umsetzen wollen, wir geben Ihnen nur die Entscheidungshilfe.

Zudem können Sie, müssen es aber nicht, Ihr Portfolio jederzeit mit tagesaktuellen Daten abrufen und eigene Anpassungswünsche in Auftrag geben.


Was ist ein Portfolio Health Check?

Wir überwachen Ihr Portfolio laufend, führen ein striktes Risikomanagement und informieren Sie quartalsweise über die Entwicklung. Dabei vergleichen wir Ihr aktuelles Portfolio mit Ihren langfristigen Portfoliovorgaben. Relevante Abweichungen werden von uns nicht nur identifiziert, sondern wir erarbeiten auch einen konkreten, individuellen Anlagevorschlag, indem wir aufzeigen, wie Sie Ihr Portfolio langfristig auf Kurs halten. Wir melden Ihnen ob und wo wir konkreten Handlungsbedarf sehen. Sie entscheiden, ob und welche Anpassungen Sie in Ihrem eigenen Portfolio umsetzen wollen. Mehr.


Gibt es die Möglichkeit auch mal gar nicht investiert zu sein, gleichzeitig aber das Geld bei Clear Minds zu lassen?

Unser Anlagekonzept selbst sieht zwar keine Höchstgrenze für Kontobestände vor, daher ist im Extremfall eine vollständige Umschichtung aufs Konto möglich, aber von uns nicht empfohlen. Denn wir halten nichts von kostenintensivem Traden und glauben auch nicht an Markttiming. Denn die grössten Kurssteigerungen an der Börse finden an nur wenigen Tagen statt und Markttiming, d.h. den richtigen Ein- oder Ausstiegszeitpunkt vorherzusehen und demgemäss zu kaufen oder zu verkaufen, gelingt ohnehin nicht. Viel wichtiger ist es, langfristig und durchgängig investiert zu sein. Denn verpassen Sie als Anleger die nur wenigen guten Börsentage, reduziert sich langfristig die Rendite Ihres Anlagevermögens erheblich. Zeit ist damit wichtiger als der richtige Zeitpunkt!

Clear Minds sieht die Lösung für uns Anleger in Form einer robusten Anlagestrategie – einer Strategie, die dem gesunden Menschenverstand folgt, verschiedene Anlageklassen berücksichtigt, Sachwerte soweit als möglich in den Vordergrund stellt und nicht vergangenheitsbezogen ist.


Wie hoch ist mein Einlegerschutz?

Für den Bar- bzw. Kontobestand in Ihrem Portfolio – der in der Regel nur wenige Prozent Ihrer Anlage umfasst – existiert bis zu CHF 100'000 ein gesetzlich verankerter Einlegerschutz.


Muss ich den Anlagevorschlag von Clear Minds komplett übernehmen?

Nein. Wir sind sowohl für Anlegerinnen und Anleger da, die nur ein paar Leitideen für Ihr Portfolio brauchen, weil sie sich schon gut auskennen, aber auch für Anlegerinnen und Anleger mit wenig Zeit und Interesse an der Finanzwelt und es deswegen vorziehen, einen kompletten Anlagevorschlag 1:1 umzusetzen. Unabhängig davon ob Sie unseren Vorschlag 1:1 übernommen oder aber Ihr ganz individuelles Portfolio zusammengestellt haben, überwachen wir Ihr Portfolio laufend, führen ein striktes Risikomanagement und informieren Sie quartalsweise über die Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie unter Was ist ein Portfolio Health Check?


Wie zahle ich mein Geld ein?

Nach Ihrer Registrierung erhalten Sie von uns sämtliche Konto- und Depoteröffnungsunterlagen mit den entsprechenden Einzahlungsmodalitäten zugestellt. Damit können Sie dann bei der Swissquote Online Bank Ihren gewünschten Anlagebetrag einzahlen. Nach erfolgter Einzahlung erhalten Sie auf der Clear Minds Homepage unter Ihrem Clear Minds Kundenkonto Zugang zu Ihrem persönlichen, detaillierten Portfoliovorschlag.  

Mehr zur Registrierung unter Wie es funktioniert 


Kann ich Teile meines Portfolios verkaufen und auszahlen lassen?

Selbstverständlich. Sie können jederzeit einzelne Anlagen, Anteile davon oder auch das gesamte Portfolio verkaufen. 


Was ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung?

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung, abgekürzt 2FA, unterscheidet sich von einfachen Anmeldeverfahren mit Userkennung und Passwort dadurch, dass zwei voneinander unabhängige Komponenten (Faktoren) für die Anmeldung genutzt werden. Der Identitätsnachweis lässt sich dank 2FA wesentlich sicherer gestalten. Damit ermöglicht die 2FA eine zweite Sicherheitsebene für Ihren Kontozugang. 

Wir sind dazu eine Partnerschaft mit Futurae eingegangen, eine der fortschrittlichsten Cybersecurity Firmen der Schweiz. Die Zusammenarbeit mit Futurae ermöglicht einen sicheren Login, kombiniert mit hoher Nutzerfreundlichkeit. Wir nutzen auch einen automatischen Logout, um Unautorisierten den Zugang zu verweigern.


Wieso setzt Clear Minds die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein?

Ihre Onlinesicherheit hat bei uns Priorität. Deswegen setzen wir die Zwei-Faktor Authentifizierung ein, die es Angreifern erheblich schwieriger macht, Zugang zu Ihrer Kundenzone und Ihren privaten Daten zu erhalten. Um über die Zwei-Faktor-Authentifizierung Zugang zu erhalten, muss der Nutzer der Website beweisen, dass er sowohl ein zusätzliches Passwort, wie auch den nötigen Gegenstand (z.B. Handy) dafür hat. Mehr dazu unter: Wie schützen Sie Ihre Daten in einer digitalen Welt?


Wer ist Futurae?

Futurae ist eine der fortschrittlichsten Cybersecurity Firmen der Schweiz. Für die Zwei-Faktor Authentifizierung, die eine zweite Sicherheitsebene für Ihren Kontozugang ermöglicht, sind wir mit Futurae eine Partnerschaft eingegangen. Die Zusammenarbeit mit Futurae ermöglicht einen sicheren Login, kombiniert mit hoher Nutzerfreundlichkeit sowie einem automatischen Logout, um Unautorisierten den Zugang zu verweigern.


Kann ich mein bereits bestehendes Swissquote Konto auf Clear Minds überführen?

Selbstverständlich können Sie Ihr bereits bestehendes Swissquote Konto zu Clear Minds überführen. Die Identifikation und Kontoeröffnung bei Swissquote fällt einfach weg. Nach der Anmeldung bei Clear Minds brauchen Sie nur auf IHR PROFIL -> KONTOERÖFFNUNG -> DIGITAL die Eingabemaske auszufüllen, anschliessend die beiden PDFs (Swissquote Vollmacht und Anlageberatungsvertrag) ausdrucken und beides unterschrieben per Post an Clear Minds schicken. Ihr Swissquote Konto wird innert weniger Tage zu Clear Minds überführt, und Sie können alle unseren Beratungsdienstleistungen nutzen.


Wieso muss ich als Kunde Clear Minds eine Vollmacht erteilen, wenn doch der Kunde entscheidet?

Auch wenn der Kunde immer selbst entscheidet, darf Swissquote Ihre Handelsaufträge über unsere Plattform nur entgegennehmen, wenn Sie uns dafür zuvor bevollmächtigt haben. Der Kunde entscheidet, Clear Minds führt die Entscheide im Auftrag des Kunden aus. Die Vollmacht ist beschränkt: So ist es Clear Minds z. B. unmöglich, Zahlungsaufträge an Drittparteien von Ihrem Konto auszuführen. 


Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.